KUNSTRAUM NEUREUT E.V.
         KUNSTRAUM NEUREUT E.V.          

 

 

 

 

 

NEUE GEÄNDERTE Öffnungszeiten!:

 

Donnerstag     17 - 19 Uhr

Sa. ǀ So.           14 - 17 Uhr

 

 

Nächste Ausstellungen:

 

10.1. - 31.1.2019

 

ULRIKE DONIÉ   ǀ   VOM WACHSEN UND WERDEN

 

 

Eröffnung:    Do., 10.1.2019     19.00 Uhr

Einführung:  Jens Andres

 

 

 

 

 

 

 

Zur Arbeit von Ulrike Donié:

 

Meine Arbeiten stehen zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit.
Der Betrachter meint, schon einmal Gesehenes wiederzuerkennen. Bei genauerer Betrachtung könnte sich dies jedoch als Illusion herausstellen.
Sieht er wirklich Himmel oder Meeresgrund? Sind dies wirklich fischähnliche Wesen?
Wird hier überhaupt Wirklichkeit abgebildet oder handelt es sich um mit Emotion aufgeladene Assoziationen, die keinen Bezug zu einer jemals erlebten oder erlebbaren Welt haben?
Verharren und Dynamik stehen sich dabei gegenüber. Zeit steht still oder verrinnt im Nu.
Es soll dabei eine Spannung, auch farblich, bis zur Schmerzgrenze erzeugt werden.
Die Arbeiten stellen ambivalente Situationen dar. Kaum kann der Betrachter entscheiden, ob er hier eine friedliche Szenerie einer mit seltsamen Wesen bevölkerten anderen Welt vor sich hat oder ob sich im nächsten Moment der tiefe Abgrund öffnet und er mit allem anderen hineingeschleudert wird.

 

 

 

 

4.4. - 28.4.2019

 

ART SHOES - SHOES IN CONTEMPORARY ART

 

 

 

 

ART SHOES – Shoes in Contemporary Art

 

Die Galerie Petra Nostheide-Eycke präsentierte das Projekt ART SHOES – Shoes in Contemporary Art erstmals Ende 2014 in Düsseldorf.

2017 im März wanderte das Projekt in jeweils veränderter Form in das Museum ´Städtische Galerie im Park´ nach Viersen und Juni 2017 in das ´Museum im Odapark´ in die Niederlande.

Dr. Claudia Schulz, Pressesprecherin des Deutschen Schuhinstitutes in Offenbach begleitet das Projekt von Beginn an als Schirmherrin.

 

Das Projekt ART SHOES – Shoes in Contemporary Art ist als Wanderausstellung konzipiert und mit renommierten Gegenwartskünstlern- und Künstlerinnen internationaler Herkunft bestückt.

Zusätzlich zu den ca. 15 Werken eines festen Stamms von Künstlern soll die Auswahl am jeweiligen Ausstellungsort um Werke weiterer Künstler ergänzt werden.

Damit ist die Möglichkeit gegeben, auf Kunstströmungen und Künstler im Umfeld des Ausstellers eingehen zu können. Es geht um den nicht oder nicht mehr anziehbaren, um den modifizierten und verfremdeten, den abgewandelten und verwandelten – um den zum Kunstobjekt mutierten Schuh. Es geht um künstlerische Aussagen, die über den Schuh getroffen werden, um die ihm immanenten Möglichkeiten:

Wo und wie mutiert der Alltagsgegenstand ´Schuh´ unter der schaffenden Hand des Künstlers zum reinen Kunstobjekt?

 

 

 

 

 

 

 

 

16.  - 23. 5. 1919

 

 

HERMANN ROTH   ǀ   MOLEKULARE UND STRUKTURELLE ÄSTHETIK

 

 

Hermann Roth versucht die Ästhetik von Molekülen, besonders von Naturstoffen, Wirkstoffen und Arzneistoffen, die bislang keine Objekte künstlerischen Schaffens gewesen sind, sichtbar zu machen ud zu gestalten. Dabei gelangt er in das Grenzgebiet zwischen Wissenschaft und Kunst. Submikroskopische Symmetrie und Chiralität werden greifbar. Strukturformeln korrespondieren mit bekannten Objekten und werden zu plastischen Figuren.

 

 

 

 

 

 

 

September 2019

 

Henning Grießbach

 

 

 

 

 

 

 

10.10. - 10.11.2019

 

IN THE FLAT FIELD -

WAS LANDSCHAFT SEIN KANN

 

 

Gruppenausstellung zum Thema Landschaft in der Kunst

 

 

Eröffnung:   Do., 10.10.2019   19.00 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunstraum Neureut e.V.