Bisherige Ausstellungen 2021

Jubläumsfeier und Mitgliederausstellung

Dauer
Samstag, 25.09. – Sonntag, 26.09.2021
Eröffnung
Samstag, 25.09.2021, 14:00 Uhr
Einführung
Frieder Kohlenberger
Mitgliederausstellung

Samstag (Ausstellung 14.00 Uhr – 20.00 Uhr)

14.00 Uhr Eröffnungsfeier

Grußwort des Ortsvorstehers Achim Weinbrecht,
Einführung durch Frieder Kohlenberger
Musik von Robin Mock & Holger Tress (Saxophon & Kontrabass)

Sonntag (Ausstellung 11.00 – 18.00 Uhr)

15.00 Uhr Konzert

„Liederliches“ von Rainer Markus Wimmer

Unser langjähriges Mitglied Rainer Markus Wimmer (Kabarettistisch poetischer Liedermacher und Autor) spielt aus seinem reichhaltigen Repertoire. „Die Auswahl der Lieder fand mehr mit dem Herzen statt. Ich habe mich durch alle meine CDs treiben lassen. Alle nicht gespielten Lieder mögen mir die Auswahl verzeihen. Die Bezeichnung Best-Of habe ich absichtlich nicht gewählt, denn das sollen andere entscheiden“. So der Künstler. Seine Wimmerricks, Wortdissens im Konsens, Nonsens, Gedichte dürfen natürlich nicht fehlen.

Das Fest zum 30-jährigen Jubiläum des KunstRaum Neureut fiel 2020 in den Lockdown. Jetzt holen wir es nach: Bei einer Mitgliederausstellung im Lammsaal wollen wir ein Wochenende lang feiern, uns erinnern, über Kunst diskutieren und Zukunftspläne schmieden. Zum Jubiläum hat der Verein einen Katalog herausgegeben, in dem sich unsere kunstschaffenden Mitglieder vorstellen und einen Einblick in ihre vielfältigen, höchst individuellen Positionen geben. Ob professionelle Künstler, semi-professionelle oder einfach nur Kunstinteressierte – die Mitgliedschaft im KunstRaum Neureut steht jedem offen. Gemeinsam ist allen Mitgliedern die Begeisterung für zeitgenössische Kunst.

Wir zeigen Arbeiten von Beate Becker | Eureka S. Beutler | Ingrid Brütsch | Heike Falkenstein | Astrid Fleig | Gisela Großklaus | Hartmut Häcker | Friedhelm Jehle | Rosemarie Karl | Wolfgang Lemke | Verena Mayer | Hermann J. Roth | Flor Sumenho | Viera Walsch | Rüdiger Waurig | Josef Weinbacher | Angela Wörner.

Außerdem stellen wir unsere Schulkooperationen vor.

VON MILCHIGWEISS BIS SCHWARZBUNT

Gruppenausstellung

Dauer
Donnerstag, 09.09. – Sonntag, 10.10.2021
Öffnungszeiten
Samstags und Sonntags von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
Eröffnung
9. September
Einführung
Jens Andres

Diese Ausstellung ist eine Hommage an den Ausstellungsort, das „Alte Milchhäusle“. Inspiriert vom ursprünglichen Zweck des Gebäudes zeigt Kurator Jens Andres den Blick zeitgenössischer Künstler auf Milch und Kuh. Mit welchen Konnotationen sind diese Motive belegt? Was ist ihr Symbolgehalt? Wofür stehen sie und wie interpretieren Künstler diese Themen. Jens Andres hat neun Kollegen um ihr künstlerisches Statement gebeten. In ihren Werken bearbeiten sie das Thema „Milch & Kuh“ auf sehr unterschiedliche Weise. Teilnehmende Künstler sind Claudia Grünig, Andreas Hella, Veronika Olma, Svenja Ritter, Judit Rozsas, Eckart Steinhauser, Evelyn Taylor-Kopp, Konstantin Voit, Michael Volkmer.

CHICA BONGO, JESUS UND EIN TÄNZCHEN IN SAN FELIPE

Alfred Müller

Dauer
Sonntag, 20.06. – Sonntag, 18.07.2021
Eröffnung
20. Juni 2021
Einführung
Eric Schütt M.A.

Der Pforzheimer Künstler Alfred Müller studierte als Meisterschüler an der Kunstakademie Karlsruhe bei Georg Baselitz. Inspiriert durch seine Mexikoreisen gab der Künstler seiner Ausstellung den Titel „Chica bongo, Jesus und ein Tänzchen in San Felipe“. Die Inhalte seiner Werke sin dvielfältig und zitieren teilweise film- und kunsthistorische sowie popkulturelle Themen. Diese setzt er malerisch virtuos und in seiner besonderen Pinseltechnik um. Jedes Bild hat seine eigene ästhetische Farbstimmung. Die Oberflächen wirken durch pastose, ornamentale Linienstrukturen lebendig. Formen und Farben haben ihren Ursprung in folkloristischer, mittel- und südamerikanischer Kunst und Kultur. Sie spiegeln eine exotische und lebendige Welt voll Sinnlichkeit, Genuss und feuriger Rhythmen wider. Seine Bilder sind temperamentvoll, neon-farbenfroh, bunt leuchtend und fröhlich. Spaß und Lebensfreude kommen uns in dieser Zeit gerade recht. Wer möchte, kann der Leinwand, die mehr als ein ästhetisches Kunstwerk ist, ein paar Geheimnisse entlocken. (hf)

 

Mensch Maschine – Sophia lernt zeichnen

Markus Jäger

Dauer
Freitag, 01.01. – Sonntag, 06.06.2021
Einführung
Roswitha Zytowski

„Der japanische Robotiker Hiroshi Ishiguro wurde bekannt als “the man who made a copy of himself”. Mit Hilfe der von ihm hergestellten ​mechanical doppelgangers​ hofft Ishiguro herauszufinden, woher die Empfindung oder der Eindruck rührt, es mit einem Menschen zu tun zu haben. Denn artifizielle Humanität ist wohl das, was einem künstlich intelligenten Roboter noch fehlt, um die Vorteile eines maschinellen mit denen eines menschlichen Gegenübers verbinden zu können, man könnte auch sagen: um ganz Bot (​robot, chatbot, carebot, drawbot​ etc.) und ganzer Mensch zu sein.“ (aus: Lothar Rumold: Noch 25 Jahre zur Singularität)

Mit künstlerischen Mitteln untersucht Markus Jäger wie Maschinen und künstliche Intelligenz die Ästhetik beeinflussen, welchen Mythen sie entspringen und wohin technische Entwicklungen führen könnten.